Fixkostenmanagement Fallstudie 1

Fixkostenmanagement mit Vertragspotenzialdatenbanken

Ein Unternehmen hat folgende Verträge abgeschlossen:

    1. Energieversorgungsvertrag mit der Green-Strom-AG, Solarstraße 33, 66119 Saarbrücken, Vertragsnummer: 120380 über Stromversorgung für das Hauptgebäude ab dem 01.01.2013 für drei Jahre. Der Vertrag verlängert sich automatisch, falls er nicht drei Monate vor Ablauf von einer der beiden Seiten gekündigt wird. Die monatliche Pauschale beträgt 1000 € und wird über die Kostenstelle „100 – Verwaltung“ gebucht.
    2. Versicherungsvertrag, Nr. 10700, Take Care AG, Sonnenallee 131, 66235 Saarbrücken, Produktionsunterbrechungsversicherung, vom 01. März 10, für 5 Jahre. Der Vertrag verlängert sich automatisch noch einmal um die gleiche Zeit, falls er nicht ein halbes Jahr vor Ablauf gekündigt wird. Halbjährlich sind 1.500 Euro zu zahlen. Die Verbuchung läuft über die Kostenstelle 300.
    3. Mietvertrag mit der Haus AG, Schiller Straße 129, 66111 Saarbrücken, über das Bürogebäude Saarterrassen, Vertrags-Nr. 2000, Zeitraum, 01. Januar 2010 – 31. Dezember 2014, Bindungsdauer 5 Jahre, verlängert sich um zwei Jahre, falls er nicht 6 Monate vor Ablauf gekündigt wird. Monatlicher Mietpreis 3.000 Euro, jeweils zum 01. eines Monats zu zahlen, Kostenstelle 100.
    4. Leasing eines Mietwagens bei der Topcar GmbH, Auf der Höhe 25, 66137 Saarbrücken, vom 01.07.13 – 30.06.16, Vertrag verlängert sich um die gleiche Dauer, falls er nicht drei Monate vor Ablauf gekündigt wird. Zu zahlen: 800 Euro im Quartal, Kostenstelle 200, Vertrags.-Nr. 135.

Erstellen Sie auf Basis der Vertragsdaten eine Vertragspotenzialdatenbank und sortieren Sie diese nach der Kündigungsfrist!

Einen Lösungvorschlag zu dieser Fallstudie finden Sie unter https://kostenmanagementblog.wordpress.com/loesungen-zu-den-fallstudien/.